Piezodrucker

Piezodrucker sind hochauflösende Tintenstrahldrucker, die mit Hilfe der Eigenschaft von Piezokristallen, sich unter elektrischer Spannung zu verformen, Tinte durch eine feine Düse pressen.

Industrielle Piezodrucker verfügen über einen Druckkopf, bei dem jeder Kanal beziehungsweise jede Düse mit einer Piezokeramik ausgerüstet ist. Diese verkürzt sich beim Anlegen eines elektrischen Signals in der Länge, wodurch sich die Tintenkammer vergrößert und mit Tinte füllt. Durch Wegnehmen des elektrischen Signals dehnt sich die Piezo-Keramik wieder in seine ursprüngliche Länge aus und erzeugt in der Tintenkammer einen leichten Überdruck, wodurch ein Tintentropfen aus der Kammer ausgestoßen wird.

Das Tropfenvolumen lässt sich über den angelegten elektrischen Impuls steuern. Die Arbeitsfrequenz eines Piezokristalls reicht bis zu 16.000 Hz.

Der Piezodrucker wird in der Kennzeichnungstechnik zum Beispiel für die Verpackungsbeschriftung und Adressierung/Personalisierung genutzt. Das heißt überall dort, wo eine sehr gute Schriftqualität gefordert ist, sind Piezo Drucker die richtige Wahl.

Synonyme

Siehe auch

Glossar-Startseite