Eierkennzeichnung

Die Kennzeichnung von Eiern wird Eierkennzeichnung genannt. Jedes Ei trägt als Steckbrief einen Stempel mit einer Ziffernfolge. So können alle Verbraucher die Herkunft ihres Frühstückseis erkennen und unter welchen Verhältnissen die Hühner leben.

Mit roter Schrift gekennzeichnete weiße Eier aus Siegen-Freudenberg
An der Kennzeichnung der abgebildeten Hühnereier ist klar und deutlich zu erkennen, dass es sich um Bioeier aus Deutschland handelt. Die erste Ziffer 0 bedeutet aus ökologischer Erzeugung, die Länderkennung DE steht für Deutschland, 05 für NRW und die restlichen Ziffern sind die Stallnummern des Biohofs Ohrndorf in Siegen-Freudenberg.

Aufbau der Kennzeichnung

Der Code auf der Eierschale ist dreiteilig, zum Beispiel: 1-DE-456789. Die einzelnen Bestandteile des Codes werden im nachfolgenden Text erklärt und mit einer Eierbeschriftungsmaschine vollautomatisch aufgebracht.

Die erste Zahl auf dem Ei gibt die Haltungsform der Legehennen an:

Darauf folgt die Länderkennzeichnung, zum Beispiel DE für Eier aus Deutschland.

Die Ziffernfolge nach dem Länderkennzeichen dient der Bestimmung des Betriebes. Die ersten 2 Ziffern geben das Bundesland an, in dem der Betrieb liegt. Die folgenden 4 Nummern geben die Betriebsnummer und den Stall an. Hierdurch ist eine Rückverfolgung der Herkunft aller Eier bis in den Legehennenstall möglich.

Seit Anfang 2004 ist die oben beschriebene europäische einheitliche Eierkennzeichnung für jeden Betrieb gültig. Jedoch muss das Datum nicht aufgebracht werden.

Mit roter Schrift gekennzeichnete Bioeier aus Siegen-Freudenberg
Handelsüblicher Eierkarton mit zehn nach EU-Richtlinien gekennzeichneten weißen Eiern eines Biohofs in Siegen-Freudenberg.

Eiercode-Kennzeichnung mit InkJet-Codierern

Vor Einführung der InkJet Technologie wurden Eierstempel zur Beschriftung und Kennzeichnung von Eiern verwendet. Hierzu wurde eine besonders dünn vulkanisierte Stempelplatte auf einen einfachen Schwammgummistab als Stempelträger aufgeklebt.

Der Eierstempel ist heutzutage weitgehend durch moderne Verfahren ersetzt worden: Die Eierbeschriftung und -datierung erfolgt meist durch einen Continuous-InkJet-Tintenstrahldrucker oder durch einen Thermal-InkJet-Drucker.

Für die Eierbeschriftung wird spezielle Eiertinte verwendet. Diese ist kochfest, lebensmittelecht und dringt nicht durch die Eierschale. Die Trocknungszeit beträgt circa 2 Sekunden.

Synonyme

Siehe auch

Weblinks

Glossar-Startseite

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!