Heißprägung

Eine Heißprägung ist das hochwertige Veredeln einer Oberfläche. Hierbei wird anstelle von Druckfarbe eine dünne Folie aus Kunststoff im Hochdruck-Verfahren mittels Druck und Wärme auf den Bedruckstoff punktuell aufgebracht.

Die Heißprägung ist ähnlich der Blindprägung mit dem Unterschied, dass der beheizte Prägestempel (Golddruckstempel) erhitzt und auf eine Kunststofffolie gepresst wird, die sich durch die Wärme ablöst und auf dem Material beziehungsweise Bedruckstoff kleben bleibt.

Für Silberglanz sorgt eine im Vakuum auf die Folie aufgedampfte Aluminiumschicht. Mit einem gelben oder rosa Lacküberzug erzielt man einen Gold- oder Kupfereffekt. Die Prägefolien können selbst auch Strukturen aufweisen – etwa holografische Darstellungen. Mit der Übertragung der Folie lässt sich ein Relief durch den Druck in das zu bedruckende Material prägen.

Die Heißprägung dient zur besonders attraktiven Ausstattung von Druckerzeugnissen und zum Schutz gegen Fälschungen.

Teilweise wird die Heißprägung als Heißfolienprägung oder Goldprägung bezeichnet. Das Gegenteil ist die Kaltprägung.

Siehe auch

Glossar-Startseite