Rotationsformen

Kunststoffwerkstücke permanent und positionsgenau beschriften

Das Rotationsguss- oder Rotationsinterverfahren ermöglicht die Herstellung großer Kunststoffhohlkörper unterschiedlicher Wandstärken. Es dient der Produktion von Transportbehältern oder Wassertanks, großen Maschinengehäusen, Möbeln, Armaturenbrettern, Spielzeug oder Sport- und Freizeitartikeln wie Kajaks, Rutschen oder Schaukelpferdchen. Zur Qualitätssicherung und Verbraucherinformation müssen die Artikel rückverfolgbar mit Herstellerdaten wie Produktions-, Seriennummer und sicherheitsrelevanten Informationen wie TÜV- oder CE-Kennzeichnung versehen werden.

Ein Kennzeichnungsgerät sollte die gewünschte Beschriftungsposition der unter Umständen voluminösen, gebogenen Kunststoffkörper mühelos erreichen und sich perfekt an die Beschriftungsanforderungen der Kunststoffoberfläche anpassen.

Positionsgenaue Beschriftung großer Kunststoffformteile

Die Expertengeräte zur Kunststoffbeschriftung von WOLF-Signiertechnik wie der JET 2 neo bieten sichere Beschriftungslösungen für die beim Rotationsformen hauptsächlich eingesetzten Thermoplasten PE und PP. Gleichzeitig aber auch für nahezu jede weitere Kunststoffart. Dies wird unter Verwendung spezieller Adhäsionstinte für enorm hohe Haftung erzielt. Die Spezialtinten zeichnen sich durch sehr kurze Trocknungszeiten aus. Sie eignen sich auch, falls das Produkt später mit Ölen oder Wasser in Kontakt tritt. Zur kontrastreichen Beschriftung dunkler Oberflächen stehen pigmentierte Tinten in vielen Farbtönen zur Auswahl.

Dank einzigartiger Verschlusstechnologie „Sealtronic“ sind die CIJ-Industriedrucker von WOLF-Signiertechnik trotz rapider Trocknungzeiten und des Einsatzes von Pigmenttinte absolut verstopfungs- und wartungsarm konstruiert. Während Standzeiten oder Druckbildwechseln wird der Tintenstrahl hydraulisch in einen steten Kreislauf zurückgeführt. Als Ergebnis trocknet nichts ein und Reinigungen entfallen.

Die Kennzeichnungssysteme sind durch serienmäßige Schnittstellen individuell und optimal an jeden Produktionsprozess anpassbar. Zur positionsgenauen Beschriftung großer, sperriger Güter wird der Schreibkopf an der Linearachse oder einem Roboter adaptiert über das Produkt geführt und dabei kontaktlos beschriftet. Die Länge der Verbindung von Druckkopf zur Bedieneinheit kann dabei bis zu 10 m betragen.

Beschriftungswechsel sowie die Steuerung erfolgen quasi selbsterklärend anhand eines intuitiv bedienbaren, mehrfarbigen Touchdisplays. Beides, Schreibkopf sowie Touchscreen, befinden sich in rostfreien Edelstahlgehäusen und erfüllen standardmäßig die Schutzklasse (IP54) oder wahlweise die Schutzklasse (IP 65).

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!