Bodenbeläge und Dielen

Komplexe Herstellung – Prozessintegrierte Kennzeichnung

Hochwertiges Parkett, Furnierboden oder Wand- und Deckenpaneele – Beläge aus Holz haben sich zu einem komplexen Industrieprodukt entwickelt. In diesem vollautomatisierten Herstellungsprozess ist eine verlässliche Kennzeichnungstechnik unabdingbar. Von der Fehlermarkierung zur Ausschusskennzeichnung über Qualitäts- und Herkunftscodierungen bis hin zum Aufbringen von grafischen Zeichen bezüglich der Verlegerichtung. Zudem erfolgt die Produktkennzeichnung mit Abmessung, Produkt- und Artikelname auf den Waren selbst sowie den Verpackungseinheiten.

Auswahl, Codierung und Kennzeichnung

Die teils vollautomatisierten Herstellungsprozesse der Holzbeläge unterliegen verschiedensten Auswahl- und Sortierprozessen. Gut-Schlecht-Teil-, Prüfpunkt- und Einbaumarkierungen sind mit dem Markiersystem SM-1 prozesssicher realisierbar. Neben einer einfachen Integration in den Produktionsprozess können Strich- und Punktmarkierungen aus jeder Einbaulage berührungslos aufgebracht werden. Individuell an die Anwendung abgestimmt stehen Signierfarben in unterschiedlichsten Farbtönen und Eigenschaften, beispielsweise fluoreszierend, lasierend, abwaschbar, zur Auswahl. Die Spezialfarben verhindern ein Eintrocknen der Signierpistole selbst nach längerer Verwendungspause. Ein entscheidender Vorteil in der Fehlerkennzeichnung!

Ideal zum Aufdruck von individuellen Grafiken oder grafischen Zeichen, beispielsweise zur Darstellung der Verlegerichtung, eignen sich HSAJET-Drucksysteme. Die robusten TIJ-(Thermo-Ink-Jet)-Druckköpfe kennzeichnen hochauflösend (bis zu 600dpi) sowie zeilenunabhängig. Mittels einer zentralen Controllereinheit lassen sich mehrere Schreibköpfe kombinieren und individuell ansteuern. Dies ermöglicht wahlweise große zusammenhängende Druckbilder oder unterschiedliche Kennzeichnungen in mehreren Produktionslinien.

Besonders hohe Geschwindigkeiten in der Produktkennzeichnung ermöglichen Kleinschriftsysteme wie der Leibinger JET 3 up. Die industriellen Tintenstrahldrucker beschriften die Einzelartikel sowie die kartonierten oder folierten Einheiten mit Druckgeschwindigkeiten von bis zu 10 m/s. Selbstverständlich können neben Artikelname und Abmessung auch Grafiken, alle gängigen Barcodes sowie 2D-Codes abgebildet werden.