Signierkreide

Signierkreide ist meist fett- und wachshaltig und daher lichtecht, wetterfest und unverwischbar.

Signierkreide dient zum Kennzeichnen und Beschriften von trockenem und nassem Holz, Stahl, Blechen, Pappe und Papier. Sie ist besonders geeignet für Produkte, die im Freien beschriftet und gelagert werden – zum Beispiel auf Baustellen, im Wald und im Freilager.

Ausführungen und Zubehör

Signierkreide ist in den Farbtönen schwarz, weiß, gelb, rot und blau erhältlich. Wie bei Bleistiften kann die Oberfläche der Kreide rund oder sechseckig sein – jeweils mit und ohne Papierummantelung. Der Durchmesser variiert von ca. 8–12 mm. Ebenso wird zwischen schwer entfernbaren (wasserfesten) und leicht entfernbaren Qualitäten unterschieden.

Für alle Signierkreiden gibt es entsprechende Halter und Anspitzer. Die Kreidehalter können mit und ohne Druckmechanik (ähnlich wie bei einem Kugelschreiber) sein.

Hersteller

Bekannte deutsche Hersteller von Signierkreide sind die Firmen Faber-Castell und Lyra. Beide Firmen sind in Nürnberg ansässig.

Alternative

Synonyme

Siehe auch

Glossar-Startseite