Farbechtheit

Farbechtheit bezeichnet die Eigenschaft eines Materials seine ursprüngliche Farbe trotz äußerer Einflüsse wie Licht, Wasser, Reibung, Chemikalien etc. zu behalten. Bei industriellen Kennzeichnungen bezieht sich dies auf die Signierfarbe.

Eigenschaften der Farbechtheit

Lichtechtheit

Die Bewertung der Farb- beziehungsweise Lichtechtheit von Markierfarben gegenüber dem Tageslicht wird in einer Skala (Wollskala) von 1 bis 8 klassifiziert, wobei 1 die schlechteste und 8 die beste Lichtnote darstellt.

Markierfarben verblassen (Nachlassen der Farbstärke) unter der Einwirkung direkter Licht- beziehungsweise Sonneneinstrahlung. Hellere Farben verändern sich durch die Lichteinwirkung schneller als dunklere. Ist eine hohe Beständigkeit gegen UV-Strahlung gewünscht, muss eine entsprechende Farbe ausgewählt werden.

Wärmebeständigkeit/Hitzebeständigkeit

Unter Wärme- beziehungsweise Hitzebeständigkeit versteht man die Widerstandsfähigkeit eines Stoffes, zum Beispiel von Signiertinten, gegen chemische oder physikalische Änderungen unter dem Einfluss höherer Temperaturen.

Wischfestigkeit

Unter Wischfestigkeit versteht man die Beständigkeit einer frisch aufgebrachten Kennzeichnung oder Bedruckung auf der Produkt- oder Verpackungsoberfläche gegen Verwischen oder Verschmieren. Das heißt die Signiertinte lässt sich nicht ohne weiteres durch einfaches Wischen entfernen.

Weitere Eigenschaften

Siehe auch

Weblinks

Glossar-Startseite