Elektrolytisches Signieren

Das elektrolytische Kennzeichnen und Beschriften wird zur direkten Kennzeichnung von elektrisch leitenden Materialoberflächen eingesetzt. Bei diesem Signierverfahren wird ein Steuergerät, Schablonen und Elektrolyte benötigt.

Bei dem elektrochemischen Prozess wird das Grundgefüge der Materialoberfläche rasch zum Oxidieren gezwungen und das ermöglicht ein Eindringen in die Materialoberfläche. Der Begriff Oxidation stammt aus der Chemie und bedeutet, dass ein Stoff eine Verbindung mit Sauerstoff eingeht, also eine chemische Reaktion auslöst, bei der Sauerstoff zugeführt wird. Die Elektrolyte sind aus verschiedenen Salzen zusammengesetzt.

Eine andere Definition ist, dass die elektrolytische Beschriftung/Kennzeichnung auf einem Materialabtrag (Erosion) oder auf einer Aufoxidation des Grundgefüges beruht.

Synonyme

Glossar-Startseite